DSi - Deutsches Steuerzahlerinstitut - Krankenhaus Rating Report 2016


28.06.2016

Krankenhaus Rating Report 2016

Der "Krankenhaus Rating Report 2016" des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung erfüllt sein Versprechen, Transparenz in den deutschen Krankenhausmarkt zu bringen. Wie effizient dort mit dem Geld der Bürgerinnen und Bürger umgegangen wird, ist von allgemeinem Interesse. Denn jeder vierte Gesundheits-Euro fließt hierzulande in die Kliniken; ganz überwiegend finanziert von den Steuer- und Beitragszahlern.
Der Report analysiert im Wesentlichen die Jahresabschlüsse einer Vielzahl deutscher Krankenhäuser und kommt zu interessanten Befunden. So ist der Kostennachteil staatlicher Häuser nicht auf die Schwere der behandelten Erkrankungen zurückzuführen. Der sogenannte Casemix-Index lag in den zurückliegenden Jahren in privaten Kliniken stets und substanziell höher als in staatlichen Häusern.
Dramatisch sind die Unterschiede bei der wirtschaftlichen Lage. Im Jahr 2014 bestand für 21 Prozent der öffentlich-rechtlichen Krankenhäuser eine erhöhte Insolvenzgefahr. Bei den freigemeinnützigen Häusern waren es nur 10 Prozent und bei den privaten Einrichtungen gar nur 3 Prozent. Lediglich 55 Prozent der staatlichen Häuser konnten einen Jahresüberschuss erzielen. Bei den freigemeinnützigen Häusern waren es immerhin 80 Prozent und bei den privaten Einrichtungen sogar 96 Prozent. Das ist eine wichtige Botschaft und Warnung in einer Zeit, in der die staatliche Wirtschaftstätigkeit gerade im kommunalen Bereich auf dem Vormarsch ist.

Augurzky, Krolop, Pilny, Schmidt, Wuckel
Krankenhaus Rating Report 2016
Mit Rückenwind in die Zukunft?
Juni 2016
medhochzwei Verlag
ISBN: 978-3-86216-272-7
ca. 220 Seiten, Softcover, 349,99 Euro.



URL dieser Seite: http://www.steuerzahlerinstitut.de/Krankenhaus-Rating-Report-2016/74626c85771i1p1857/index.html